Freitag, 7. Dezember 2007

Der Pyromane

oder: Wenn Geiz auf Murphys Law trifft

Es gibt Ereignisse, deren Eintritt steht so fest wie das Amen in der Kirche. Man könnte dieses Posting vielleicht auch als Paradebeispiel für Murphys Law sehen - zum Verständnis hier noch einmal die Übersetzung von Edward A. Murphys ursprünglicher Aussage: "Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonst wie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen."

Anfang des Jahres 2006 bemerkte ich schon einmal, dass die Sparwut seiner Majestät König Autistiko II. auch vor elementaren Sicherheitskomponenten wie Feuerlöschern nicht halt macht - wir haben zwar viele, aber die sind gut versteckt. Und wenn doch zufällig einer im Brandfall gefunden wird, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass er funktioniert, vergleichsweise gering. OK, zum Auswerfen von Bränden eignen sich die Feuerlöscher sicher noch. Es hätte also schlimmer kommen können ;-)

Na ja, neulich kam es also wie es kommen musste: In einem Lagerraum ist ein Brand ausgebrochen. Bemerkt wurde er nur durch Zufall, da selbstverständlich auch die paar Euro für Brandmelder eingespart wurden. Das mit dem Löschen war dann schwierig, da niemand einen Feuerlöscher gefunden hat. Irgendwann stellten die unfreiwilligen Brandstatisten dann fest, dass seine Majestät König Autistiko II. leider nicht zu den eingelagerten Artefakten gehört und riefen die Feuerwehr.

Hätte seine Majestät König Autistiko II. die Feuerwehr angerufen, dann wäre das vermutlich so gelaufen:

Seine Majestät König Autistiko II. (sMKA) ruft bei der Feuerwehr an - Tonfall ausgeglichen und freundlich:

sMKA: Schönen guten Tag, mein Name ist König Autistiko II.


Feuerwehr: Feuerwehr-Notrufzentrale, bitte nennen Sie die Art Ihren Notfalls.


sMKA: Sagen Sie mal, haben Sie zufällig noch einen Feuerwehrwagen frei?


Feuerwehr: Haben Sie einen Notfall oder haben Sie nur lange Weile?


sMKA: Ja, also, ich glaube es brennt bei mir.


Feuerwehr: OK, bitte geben Sie mir die genau Anschrift sowie Ihren Namen und Telefonnummer.


sMKA: Nun mal langsam mit den jungen Pferden. Haben Sie denn einen Feuerwehrwagen oder nicht?


Feuerwehr: Natürlich. Was ist das für eine Frage?


sMKA: Gut, dann schicken Sie mir bitte einen Wagen nach $Anschrift. Aber bitte schicken Sie mir den billigsten Feuerwehrwagen!



Wenn ich mir ein kleines Resümee erlauben darf, dann liegt der Schluss, dass seine Majestät König Autistiko II. ein verkappter Pyromane ist. Oder wie sonst sollte man einen derart ignoranten Umgang mit Brandschutz auslegen?

In der Zwischenzeit sollte ich mir ernsthaft über meinen persönlichen Fluchtweg sowie eine private Feuerbekämpfungsausrüstung Gedanken machen. Einen Rauchmelder und einen Feuerlöscher kann man für wenige Euro in jedem Baumarkt kaufen. Bei der Anschaffung einer Rettungsseils und einer Atemschutzausrüstung bin ich noch am überlegen - das sieht dann gleich so paranoid aus ;-)

Labels: ,

4 Kommentare:

Am/um Freitag, Dezember 07, 2007 4:23:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Was sind denn das für Zustände bei Euch? Müssen in einem öffentlichen Gebäude nicht zwingend soundso viele Brandmelder/Feuerlöscher installiert sein?

 
Am/um Freitag, Dezember 07, 2007 6:46:00 nachm. , Blogger The Renitenz meinte...

Sicher, aber wen interessieren den gesetzliche Vorschriften? Wir sind hier im Reich seiner Majestät König Autistiko II. ;-)

 
Am/um Freitag, Dezember 07, 2007 8:21:00 nachm. , Anonymous gr4y meinte...

Und warum weiß da niemand was davon das sMKA die gesetzlichen Vorschriften missachtet? Kann da nicht irgendeiner mal zufällig wo anrufen? Natürlich anonym?

 
Am/um Samstag, Dezember 08, 2007 7:20:00 vorm. , Blogger layer8error meinte...

Die Erinnerung an einen Ferienjob ist noch wach, wo ich 4 Wochen lang Akten sortierte, in Umzugskartons verpackte, auf ein gutes Dutzend Paletten stapelte und dann auf direke Anweisung des zuständigen Geschäftsführers im Treppenhaus einlagerte, direkt vor dem Notausgang.
Ich hab es nicht mehr mitbekommen, den unerwarteten Inspektionsbesuch der Gebäudeversicherung, es war lustig, meine ehemaligen Kollegen haben es mir hinterher versichert.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite