Dienstag, 27. November 2007

Wie man schnell Geld vernichtet

Im krassen Gegensatz zu den absurden Sparzwang seiner Majestät König Autistiko II. im Zusammenhang mit Bankgebühren, Wartung von technischen Anlagen, Kopierpapier und was weiß ich, bei denen es teilweise im wenige Euro pro Monat geht, hat seine Majestät König Autistiko II. kein Problem damit, mit hochspekulativen Geschäften Zehntausende von Euro quasi mit einem Handstreich zu vernichten.

Das erinnert mich an ein Meeting mit seiner Majestät König Autistiko II. vor einigen Monaten. Im Rahmen des Meetings ging es u.a. auch um eine Aspekte aus dem Jahresabschluss. Im Grunde stellte das Rechnungswesen nur fest, dass man aus einer Handvoll Geschäfte leider ein paar Zehntausend Euro abschreiben muss, da die Kunden zahlungsunfähig sind. Es ging, wie gesagt, lediglich darum, die Zahlen kurz auf Wunsch seiner Majestät König Autistiko II. zu erläutern und keinesfalls um eine Auseinandersetzung mit möglichen Ursachen.

Na ja, erwartungsgemäß entwickelte sich das Meeting leider ganz anders: Die Anwesenden durften sich Vorwürfe darüber gefallen lassen, wieso man so viel Geld verloren hat. Im nach hinein bedauere ich den Hinweis darauf, dass seine Majestät König Autistiko II. höchst persönlich und gegen den Rat aller mit der Beurteilung der Aufträge betrauten Mitarbeiter eine Genehmigung erteilt hat - damit war der Bock nämlich endgültig fett.

Im ersten Moment mag das vielleicht seltsam anmuten. Bei näherer Betrachtung und dem nötigen Maß an Erfahrung wird jedoch klar, um was es eigentlich geht - ja, um nichts, schon klar ;-) - aber mal ernsthaft: Das vor Selbstherrlichkeit nur so strotzende Auftreten bei totaler Ahnungslosigkeit ist Methode. Seine Majestät König Autistiko II. ist mangels elementaren kaufmännischen Grundwissens kaum in der Lage, sich über das Risiko einer Entscheidung bewusst zu werden. Und deshalb werden die kaufmännischen Klogriffe konsequent durch hilflos anmutendes Sparen kompensiert - na ja, er versucht es wenigstens ;-)

Labels: ,

3 Kommentare:

Am/um Dienstag, November 27, 2007 10:39:00 vorm. , Anonymous Anonym meinte...

*lol* Erstmal großes Lob für den Blog! Lese schon seit 2h und komme aus den Grinsen nicht mehr raus. Echt harter Alltag bei dir...schlägst dich aber tapfer, so wie ich das beurteilen kann. Bitte weitere Geschichten *g*

 
Am/um Dienstag, November 27, 2007 4:51:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Was ist dann nach deinem dezenten Hinweis passiert? Hat er dich gevierteilt? Gerädert? Gepfählt?

 
Am/um Dienstag, November 27, 2007 8:35:00 nachm. , Blogger The Renitenz meinte...

Gut Frage - je nach Tagesform zieht er entweder ganz schnell den Schwanz ein oder redet solange auf einen ein, bis dieser selbst davon überzeugt ist, schuld zu sein ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite