Mittwoch, 5. Dezember 2007

Einpark-Idioten

Gestern gab es im Spiegel Online einen Artikel über so genannte Einpark-Idioten. Wenngleich ich für viele der angeprangerten Situationen Verständnis habe, so schießt mir der Artikel und insbesondere die Betitelung von, sagen wir mal, Andersparkern, als Park-Legastheniker ein wenig über das Ziel hinaus.

Es ist sicher nicht OK auf zwei hintereinander liegenden Parkplätzen zu parken. Es ist auch nicht korrekt Stoßstange an Stoßstange zu parken, so dass Ausparken nur mit Servolenkung und in 31 Zügen möglich ist. Das Parken auf zwei nebeneinander liegenden Parkplätzen hat meines Erachtens aber schon seine Berechtigung. Die Autoren des besagten Artikels und die selbst ernannten Parkplatz-Sheriffs sowieso haben jedoch vergessen, dass beispielsweise in Innenstädten Parkhäuser existieren oder sogar immer noch gebaut werden, bei denen davon ausgegangen wird, dass entweder alle Menschen nur Isetta oder Smart fahren.

Nun dem ist leider nicht so. Bitte probieren Sie es einmal selbst und versuchen Sie in einem durchschnittlichen Parkhaus aus einem VW Passat so auszusteigen, dass Ihre Jacke nicht als Waschlappen eine unfreiwillige Außenwäsche vornimmt - selbstverständlich gehört die Heckklappe oder die Kofferraumklappe nicht zu den regulären Ausstiegsöffnungen für lebende Passagiere. Für etwas beleibte oder ältere Menschen ist das Kunststück schon gleich gar nicht mehr machbar.

Ein anderer Aspekt sind Grobmotoriker: Wenn ich mir die Seiten meines Fahrzeuges anschaue, dann könnte ich meine Türen glatt als Lackmusterkatalog der polizeilichen Spurensicherung zur Verfügung stellen. Es scheint nämlich unglaublich viele Mitmenschen zu geben, die ihre eigenen Fahrzeugtüren nur katapultartig öffnen können und nebenan parkenden Fahrzeuge als natürliche Bremsklötze nutzen. Und um das zu vermeiden parkt man einfach in "sicherer Entfernung" ;-)

Es gibt als durchaus gute Gründe, die für das Parken auch über die markierten Flächen hinaus sprechen. Daher sollte sich jeder Parkplatz-Sheriff selbst einen Aufkleber mit der Aufschrift "Ich bin ein Parkplatz-Vollidiot" oder "Ich bin ein Parkplatz-Ignorant" auf die Stirn kleben ;-)

Und, nein, mir ist so ein Clown noch nicht begegnet. Und das ist auch gut so :-)

Labels:

2 Kommentare:

Am/um Mittwoch, Dezember 05, 2007 5:35:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Ganz ehrlich: ich rege mich auch ständig über Park-Idioten auf und stehe damit nicht allein. Ein Kollege von mir hat letztens nach einem Park-Kunststück der besonderen Art auf unserem Firmenparkplatz, einen mit Computer verfassten Zettel hinter der Windschutzscheibe gehabt: "Willkommen auf der Erde. Wer so parkt wie du, kann nur vom Mond kommen". Sehr treffend :-)


Zum Spiegel-Artikel: Der Knackpunkt ist dieser Absatz:
>>Der schlechte Benimm an der Parkbucht entsteht Seguras Meinung nach zum Teil aus Arroganz, zum Teil aus Ignoranz. "Manche Leute denken einfach nicht darüber nach, was sie ihren Mitmenschen zumuten; anderen ist das eigene Fehlverhalten bewusst, nur die Mitmenschen sind ihnen egal"<<
Vollste Zustimmung meinerseits.

 
Am/um Mittwoch, Dezember 05, 2007 11:48:00 nachm. , Anonymous Woo meinte...

Ich hab fuer solche Faelle immer ein paar gedruckte Schilder im Handschuhfach "Wenn sie so bumsen wie sie parken, kriegen sie was rein."

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite