Dienstag, 17. Januar 2006

Frau Ekels Gespür für Toleranz

Frau Ekel hat ihren Namen im Grunde wirklich ehrlich verdient. Heute trug sich eine als typisch einzustufende Gegebenheit zu, bei der die janusköpfige Frau Ekel ihr wahres Ich wieder einmal eindrucksvoll zur Schau stellte.

Frau Bürospaß duzt sich mit Frau Mikrophon schon seit einer ganzen Weile. Beide sind etwa im gleichen Alter, sehen gut aus und stehen in keinem Verhältnis als Vorgesetzte zueinander.

Kurz vor der heutigen Mittagspause zitierte Frau Ekel nun Frau Mikrophon zu sich und bat darum, die Mittagspause gemeinsam zu verbringen. Irgendwie konnte sich fast jeder vorstellen, welche Motivation dieser Frage zugrunde lag. Eine Viertelstunde nach der Mittagspause legte Frau Mikrophon ordnungsgemäß ihr Gesprächsprotokoll vor: Frau Ekel beschwerte sich bei Frau Mikrophon darüber, dass sie sich mit Frau Bürospaß duzen würde. Sie war der Auffassung, dass sich das Duzen im Unternehmen grundsätzlich nicht gehören würde und man das gefälligst abstellen möge. Es wäre unhöflich, unangemessen und respektlos. Hm ... normalerweise Duzt man sich doch aber im gegenseitigen Einverständnis, oder? Und im angelsächsischen Bereich ist das Ansprechen mit dem Vornamen eine Usance.

Nachdem wir einmal herzhaft über das Ansinnen von Frau Ekel gelacht haben, frage ich mich jedoch, ob man Frau Ekel nicht den Besuch bei einem Geistheiler empfehlen sollte.

Es ist beeindruckend, mit welchem Selbstverständnis manche Menschen die eigene Meinung als einzig massgeblich ansehen und als zwischenmenschliche Autisten eine Führungsrolle begleiten. Auch habe ich manchmal den Eindruck, dass insbesondere Frau Ekel die Abschaffung der Leibeigenschaft in Europa gegen Anfang des 19. Jahrhunderts bedauert oder schlicht nicht mitbekommen hat.

Für den Fall, dass Frau Ekel die Bedeutung des Begriffes Toleranz nicht klar ist, hier eine gedankliche Stütze: "Toleranz ist die Schaffung eines Spielraums für Menschen mit abweichendem Sozialverhalten oder anderen Normen."

PS: Ich beschwere mich auch nicht über die nuttig wirkenden schwarzen Pumps von Frau Ekel -- grhhh, allein der Gedanke daran lässt mir schon einen kalten Schauer den Rücken runterlaufen ...

Labels: ,

1 Kommentare:

Am/um Mittwoch, Januar 18, 2006 2:23:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Der kalte Schauer läuft mir täglich über den Rücken, wenn ich Frau Ekel nur sehe. Im Umkehrschluss müsste die Aussage, dass das Duzen untereinander bedeutet, dass man sich nicht respektiert. Dazu sage ich nur: Ich sieze auch Leute, vor denen ich Null Respekt habe...und das nur, weil ich gut erzogen bin :O)
gez. BS

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite