Dienstag, 18. Dezember 2007

Leben und Tod

Ich habe seit einigen Tagen meinen wohl verdienten Jahresendurlaub. Ich werde daher auch in den kommenden Tagen eher selten etwas schreiben ;-)

So, zurück zum Thema: Der Titel des heutigen Postings klingt herrlich theatralisch, ist allerdings weniger düster.

Neulich war ein Experte für Arbeitssicherheit und, man höre und staune, Brandschutz im Haus. Traditionell kümmert sich Prinzessin Incompetencia I. um diese Belange. Vermutlich auch deshalb, weil das gleichzeitig ihre einzige Aufgabe zu sein scheint.

Der Sicherheitsberater monierte die üblichen Verdächtigen, zu denen fehlende Markierungen für Fluchwege, nicht existente Erste Hilfe-Kästen und, selbstverständlich, unbrauchbare Feuerlöscher gehörten. Insbesondere die Erwähnung der Feuerlöscher irritiert mich schon ein wenig, da diese außerordentlich gut versteckt waren - wie hat er die eigentlich gefunden?

Im Laufe des Gespräches kam der Sicherheitsexperte dann auch auf das Thema Reanimation im Notfall zu sprechen. Der Experte merkte an, dass bei Unternehmen dieser Größe ein ausgebildeter Reanimationshelfer aus den Reihen der Belegschaft obligatorisch sei.

Die Reaktion von Prinzessin Incompetencia I. war unerwartet: Im Normalfall hätten ich vermutet, dass sie das mit seiner Majestät König Autistiko II. besprechen muss. Stattdessen meinte sie sichtlich irritiert, dass das definitiv nicht in Frage kommen würde. Der Reanimationshelfer würde dann nämlich die Entscheidung, ob ein verunglückter Mitarbeiter wiederbelebt werden soll oder eben nicht, treffen. Im Zweifelsfall legen wir lieber die Hände untätig in den Schoß und lassen dem Schicksal seinen Lauf.

Hm ... dieses Argument leuchtet mir nicht ein: Woher will Prinzessin Incompetencia I. den wissen, ob der verunglückte Mitarbeiter überhaupt ein Wahlrecht war nehmen möchte? Ein logisches Zölibat mag in der Familie seiner Majestät König Autistiko II. vielleicht Tradition sein, aber deshalb pauschal jedem Mitarbeiter indirekt zu unterstellen, er wolle möglicherweise im Fall eines Unfalls sein von Pein geprägtes Arbeitsleben beenden, finde ich befremdlich.

Und somit ist Prinzessin Incompetencia I. indirekt zur Herrin über Leben und Tod geworden. Ich frage mich, ob sich seine Majestät König Autistiko II. über seine Rolle als Gott dann auch bewusst ist?

Labels:

4 Kommentare:

Am/um Dienstag, Dezember 18, 2007 11:45:00 vorm. , Anonymous HinRichter meinte...

Man sollte diese Familie aus Rücksichtnahme auf den Genpool einfach notschlachten. Das sich sowas auch noch fortpflanzt...

 
Am/um Dienstag, Dezember 18, 2007 12:08:00 nachm. , Blogger The Renitenz meinte...

LOL - der war gut :-)

 
Am/um Dienstag, Dezember 18, 2007 12:30:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

"ob sich seine Majestät König Autistiko II. über seine Rolle als Gott dann auch bewusst ist?"

Davon ist auszugehen, oder?

 
Am/um Dienstag, Dezember 18, 2007 12:54:00 nachm. , Blogger The Renitenz meinte...

Hm - gute Frage: Er schwankt vermutlich noch zwischen Brahmane und Gott ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite