Mittwoch, 6. September 2006

Personalauswahl

Nachdem ich mich vor einigen Tagen schon einmal mit dem Thema Personal beschäftigt habe, lege ich an dieser Stelle noch mal ein wenig nach - aus durchaus aktuellem Anlass.

Der zwischenmenschliche Kontakt seiner Majestät König Autistiko II. gegenüber seinen Untertanen lässt selbst ein Grundmaß an Höfflichkeit und Wertschätzung missen. Die fast ausnahmslos aus Vorurteilen und blanken Mutmaßungen bestehende Meinung, die seine Majestät König Autistiko II. oft und gern lautstark artikuliert, lässt oftmals selbst den Kenner der Szene erstaunen. Insbesondere dann, wenn man sich etwas intensiver mit dem Muster, mit dem er einzelne Mitarbeiter verbal zur Schlachtbank führt, beschäftigt.

Dem ungeübten Betrachter fällt im ersten Moment nichts auf, außer das halt irgendwie jeder betroffen ist. Bei näherer Betrachtung ist eine feine Diversifizierung erkennbar: Seine Majestät König Autistiko II. sucht sich bei seinen Antiaggressionstherapien vorzugsweise einen ganz bestimmten Typus Mitarbeiter aus. Es sind Menschen, die in einer relativ starken Abhängigkeit von seiner Majestät König Autistiko II. sehen. Diese Abhängigkeit kann sowohl finanzieller als auch psychischer Art sein. Bei den in finanzieller Abhängigkeit stehenden Mitarbeitern handelt es sich vorzugsweise um Kollegen, die gerade geheiratet oder gebaut bzw. Nachwuchs bekommen haben. Die finanziell relativ unabhängigen Singles werden daher generell als renitent eingestuft. Daneben gibt es aber auch eine kleine Gruppe von psychisch abhängigen Mitarbeitern. Diese Determiniertheit ist jedoch nur recht schwierig zu diagnostizieren, da sich selten jemand freiwillig bei der wie auch immer gearteten Selbstkasteiung beobachten lässt oder gar freizügig Auskunft erteilt.

Den Ausschlag für die Besetzung einer Position im drolligen Imperium seiner Majestät König Autistiko II. gibt also fast ausschließlich die Tiefe des finanziellen/psychischen Abhängigkeitsverhältnisses. Im Ergebnis sitzen dann beispielsweise Auszubildende im Planungsstab für das ERP-System, diplomierte Betriebswirte an der Lagerbuchhaltung und Vertriebsspezialisten sind für Mystery Shopping zuständig. Das da nur Chaos rauskommen kann, ist zwar fast jedem bekannt, nur eben seiner Majestät König Autistiko II. nicht.

Schluß und letztendlich ist aber der so genannte Widerwort-Faktor entscheidend: Menschen, die verzeifelt versuchen, kraftvoll ihren privaten Finanzetat zu bestreiten, sind zu vielen Dingen fähig. Freiwillige Devotation gehört offensichtlich auch dazu.

Labels:

1 Kommentare:

Am/um Mittwoch, September 06, 2006 3:14:00 nachm. , Blogger Der Zeitungsleser meinte...

Da frage ich mich, ob das wirklich nur fachlichliche und persönliche Unfähigkeit oder doch nicht reine perfide Bosheit ist? Vielleicht ein kranker Wettlauf um die meisten gefangenen und zerstörten Seelen armer Angestellter?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite