Mittwoch, 15. August 2007

The low hanging fruits

Der Freund eines Kollegen, seines Zeichens Unternehmensberater für den Mittelstand, bemerkte einmal nach einem Seminar in England, dass mittelständische Unternehmen in Deutschland für seine Branche die sprichwörtlichen "Low hanging fruits" sind.

So aus der eigenen Erfahrung bei verschiedenen mittelständischen Unternehmen kann ich diese Aussage mehrheitlich bestätigen. Unternehmensberater fallen gleich Scharenweise ein, verbreiten tolle Ideen die ohnehin fast jeder Mitarbeiter schon kannte, merken dabei jedoch nicht, dass der Inhaber eigentlich gar nichts ändern will und kassieren eine Menge Geld dafür. Schön, dass wir darüber gesprochen haben - ich gönne euch die Kohle sehr ;-)

Nein, was viele mittelständische Unternehmen und insbesondere seine seine Majestät König Autistiko II. wirklich brauchen ist ein engagierter Abfallentsorger, der ohne viel Diskussionen die Bremsklötze aus der Gesellschafterliste mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum entfernt ;-)

Labels:

2 Kommentare:

Am/um Mittwoch, August 15, 2007 5:22:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Die Herren Unternehmens"berater" sind nach Rechtsanwälten die größten Abzocker überhaupt.
Wie du schon sagtest:
>>verbreiten tolle Ideen die ohnehin fast jeder Mitarbeiter schon kannte<<. Das Problem ist nur, dass Cheffe eher auf einen porschefahrenden Schlipsträger hört als auf den gewöhnlichen Pöbel "da unten".

Als Manager versagt? Kein Problem. Werde Berater und verdiene dich dumm und dusselig durch Entlassung von ein paar Angestellten.

 
Am/um Dienstag, Oktober 30, 2007 11:06:00 vorm. , Anonymous Tom meinte...

Ist ja auch völlig klar: "Wenn der Berater nicht gut wäre, dann würde er ja auch keinen Porsche fahren."

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite