Donnerstag, 28. Juni 2007

Streiten statt erinnern

Vor einigen Tagen bot seine Majestät König Autistiko II. mal wieder einen grandiosen Showdown. Auslöser war eine Änderung im Ablauf eines Geschäftsprozesses, die, wohlgemerkt, mit seiner Majestät König Autistiko II. detailliert abgesprochen wurde. Und zur Feier des Tages hat er das Konzept ausnahmsweise sogar persönlich abgezeichnet. Dummerweise konnte, oder besser gesagt wollte er sich einen Monat später nicht mehr daran erinnern. Daran änderte auch die Tatsache, dass ihm die Unterlagen mit seiner Unterschrift vorgelegt wurden, rein gar nichts.

Anstatt jedoch den Mangel an Realitätsbewusstsein oder Erinnerungsvermögen anzuerkennen und einfach eine weitere Änderung anzufordern, streitet seine Majestät König Autistiko II. lautstark jegliche Kenntnis ab und, zu allem Überfluss, werden anwesende Mitarbeiter persönlich für das angeblich eigenmächtige Handeln angegriffen. Tja, das ist das Niveau auf dem der alltägliche Umgang miteinander stattfindet. Da bleibt einem nur noch ungläubiges Kopfschütteln und schockierende Fassungslosigkeit.

Ich komme auch nicht umhin anzumerken, dass das Maß an Skurrilität bei Gesprächen mit seiner Majestät König Autistiko II. stetig steigt. Man könnte glatt den Eindruck haben, seine Majestät König Autistiko II. ist immer mehr nicht mehr Herr seiner selbst. Im Moment mutiert er zu einem kleinen garstigen Gnom. Und zwar einer von der Sorte, über den man beim Laufen permanent stolpert, weil er sich bewusst zwischen die Beine anderer Menschen wirft. Man, kann der Typ sich einfach zwischen die Bahngleise werfen? Ich glaube man muss seiner Majestät König Autistiko II. einfach nur mal bewusst machen, welchen Gefallen er der Menschheit damit tun würde ;-)

Meiner Meinung nach geht es aber nur darum, den chaotischen Zustand aufrecht zu erhalten. Und wenn seine Majestät König Autistiko II. doch mal zu recht eine Angelegenheit bemängelt, dann lag das fast immer daran, dass sich einige Kollegen anhaltend in einem Erkenntnisvakuum mit zertifizierter Merkbefreiung befinden.

PS: Als Pazifist möchte ich ausdrücklich betonen, dass der Gleiswurf allen Vorteilen zu trotz selbstverständlich nur eine Metapher ist.

Labels:

2 Kommentare:

Am/um Freitag, Juni 29, 2007 11:26:00 vorm. , Anonymous pizzablog meinte...

Warum seid Ihr eigentlich nicht schon längst bankrott?

So, wie sich das hier darstellt, ist die Firma handlungsunfähig.

 
Am/um Montag, Juli 02, 2007 6:45:00 nachm. , Blogger The Renitenz meinte...

Handlungsunfähig sind wir faktisch. Einzig seine Majestät König Autistiko II. meint, dass das ziellose Umherschiffern Bewegung entspricht. Das stimmt zwar, bringt aber nichts ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite