Montag, 25. Juni 2007

Die Suggestionsfalle

E-Mails entwickeln sich bei mir langsam aber sicher zu einer echten Plage. Ich habe mir daher seit geraumer Zeit jeden Freitag einen E-Mail-Beantwortungstag eingerichtet. Das finden einige Kollegen zwar nicht so prall, aber irgendwie muss ich der Plage Herr werden.

Die nähere Analyse vieler Mails offenbart eine ganze Reihe recht interessanter Dinge. So sind wir hinsichtlich des Anspruchs unserer täglich zu verrichtenden Arbeit auf Hobby-Liga-Niveau angekommen. Oder wie könnte man sonst erklären, dass pausenlos Fragen zum Ablauf von Geschäften, die sich über Jahre hinweg nicht im Mindesten geändert haben, bekommen? OK, vielleicht liegt es daran, dass heute Montag ist.

Aber zurück zum eigentlichen Thema E-Mail: Besonders spannend finde ich Mails mit suggestiven Inhalt bzw. mit nichtssagenden Aussagen. Da frage ich mich doch ernsthaft, ob man die Zeit, in der man die betreffende Mail verfasst hat, nicht lieber das Klopapier aufgefüllt hätte - das wäre wenigstens eine Sache, die einen konkreten Nutzen hat ;-)

Ich habe daher beschlossen, einen so genannten Suggestionsfalle in meinem Outlook einzurichten: Eine Regel prüft die Existenz von Fragezeichen oder Wörtern, die eine konkrete Frage vermuten lassen würde. Die besagten Wörter sind "Wie", "Warum", "Wann" oder "Wer". Sollte eine E-Mail keines der Kriterien erfüllen, wird die E-Mail noch vor dem Abholen auf dem Server gelöscht.

Ich hatte mal mit einer Blacklist experimentiert, doch musste ich mir damals einige itzige Fragen von Root gefallen lassen.

So, im Schweiße meines Angesichtes werde ich jetzt ganz konzentriert auf den heutigen Feierabend warten und hoffe wirklich inständig, dass ich seiner Majestät König Autistiko II. nicht über den Weg laufe.

Labels:

1 Kommentare:

Am/um Dienstag, Juni 26, 2007 6:02:00 nachm. , Anonymous Stammtischphilosoph meinte...

Wäre aber schon ärgerlich, wenn die Email mit dem Inhalt "Achtung! Morgen Hitzefrei!" geblockt werden würde .)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite