Dienstag, 19. Dezember 2006

Globalisierung

Seine Majestät König Autistiko II. hat seinen Wortschatz um ein neues Wort erweitert: Globalisierung respektive davon abgeleitete Adjektive sowie Verben und Adverbien.

Rückblickend lässt sich sagen, dass seine Majestät König Autistiko II. durchaus ein Wort des Monats oder des Jahres hat. Ich blicke da auf eine lange Tradition zurück. Beim Wort des Jahres besteht allerdings die Gefahr, dass ein vermeidlich harmloses Wort zum Schimpf- oder Unwort mutiert. Ich will das mal an einem Beispiel erläutern: Dem Adjektiv "geistig" würde ich im ersten Moment einen halbwegs neutralen Charakter einräumen. So richtig böse oder garstig ist es eigentlich nicht. Viele Menschen fühlen sich geschmeichelt, wenn man sie mit dem Adjektiv in Verbindung bringt.

Nicht jedoch so bei uns: Das Adjektiv "geistig" ist in der Company seiner Majestät König Autistiko II. zum Unwort des Jahres 2004 bis 2006 gewählt worden. Die Belegschaft untereinander ist daher peinlich genau darum bemüht, dass Wort "geistig" nicht zu verwenden. Das führt zwar öfter mal zu lustigen rhetorischen Pausen, aber immer noch besser als versehentlich das Unwort zu verwenden - da macht man sich schneller Feinde als man sich entschuldigen kann ;-)

So what ... zurück zum aktuellen Wort des Monats: Seine Majestät König Autistiko II. mag dieses Wort. Man merkt das. Er nutzt es sehr häufig - auch wenn es nicht passt. Es klingt halt wichtig ;-)

Neulich wurde ich von seiner Majestät König Autistiko II. belehrt, Dinge globaler zu sehen. Es sei nicht so wichtig zu wissen, was man für 250.000 EUR im Detail gekauft hat. Die Kohle ist weg und gut ist.

Als erfahrender Sklave seiner Majestät König Autistiko II. weiß ich jedoch, dass er schneller und vor allem häufiger mit gänzlich belanglos erscheinenden Fragen vor meinem Schreibtisch steht, als man denken kann. Genau in dem Moment beginnt mein Dilemma: Heute alles global sehen und morgen der Depp sein, weil man nicht sagen kann, was man gekauft hat oder lieber heute Globalisierung ignorieren und morgen gewappnet sein?

Vielleicht sollte ich einfach mal antesten, wie ernst es seiner Majestät König Autistiko II. mit der globalen Betrachtungsweise ist: Wir sollten mein Gehalt einfach mal global sehen und auf einen glatten sechsstelligen Betrag aufrunden ;-)

PS: Bin seit heute in der zweiten Runde bei einer Bewerbung für einen neuen Job. So riesig wie ich mich irgendwo freue, desto mehr Gedanken mache ich mir über alle möglichen Dinge. Das wird keine einfache Entscheidung ...

Labels:

2 Kommentare:

Am/um Dienstag, Dezember 19, 2006 12:57:00 nachm. , Anonymous h meinte...

Auch wenn die Weihnachtsfeier vorbei ist, die Folge zum Thema aus The Office (US) - A Benihana Christmas (3. Staffel, Folge 10) ist sehr amüsant.

 
Am/um Dienstag, Dezember 19, 2006 2:17:00 nachm. , Blogger Pathologe meinte...

Dann drücke ich mal die Daumen. Jeder Wechsel bringt was. Und wenn es nur Erfahrung ist.

Off topic: Sie haben Post.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite