Dienstag, 4. Juli 2006

Unerwartete Analogien

Nein, es ist nicht ungewöhnlich, wenn ein Dienstleister, dessen Rechnungen nicht bezahlt werden, nicht sonderlich motiviert ist, weitere Leistungen zu erbringen. Es ist völlig unerheblich, woran es liegt. Sicher, lächerlich wird die Sache spätestens dann, wenn es schlicht um das Ausstellen einer Auftragsbestätigung geht, was der Lieferant nicht möchte - zumindestens mit einem bestimmten Text.

Aber deshalb gleich gar nichts zu bezahlen und sich wie eine Gruppe Dreijähriger aus dem Kindergarten aufzuführen, ist ein wenig überzogen.

Liebe Majestät König Autistiko II.: Nein, auch ich kann die Welt nicht ändern. Versuchen Sie es doch einfach mal mit Diplomatie oder Pragmatismus. Das bloße Aufstampfen mit den Füßen auf dem Boden nutzt allenfalls den Teppich ab. Ich erklären Ihnen aber gern noch einmal den Zusammenhang:
  1. Dienstleister/Lieferant schickt Angebot

  2. Auftraggeber/Kunde schickt Bestellung

  3. Dienstleister/Lieferant schickt Auftragsbestätigung

  4. Dienstleister/Lieferant erbringt Leistung/liefert Waren

  5. Dienstleister/Lieferant schickt Leistungsnachweis/Lieferschein

  6. Dienstleister/Lieferant schickt Rechnung

  7. Auftraggeber/Kunde bezahlt Rechnung

  8. Dienstleister/Lieferant arbeitet/liefert weiter


Wenn Sie die Kette unterbrechen, geht es nicht weiter. Das würden Sie doch genauso machen, oder?

Vielen Dank für das Gespräch. Und, ja, ich weiß, ich bin schuld. Schon klar ...

Labels: , ,

1 Kommentare:

Am/um Dienstag, Juli 04, 2006 2:07:00 nachm. , Blogger creezy meinte...

Vor allem Pragmatismus wäre da angebracht …

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite