Mittwoch, 28. Juni 2006

Fragen, die Nächste

Das Beantworten von seltsamen Fragen scheint sich langsam aber sicher zu einer Art Trend zu entwickeln. So habe ich gerade im Caipi-Blog von Limone wieder mal eine aktuelle Ausgabe gefunden :-)

Da ich solche Dinge auch hin und wieder mal mag, hier meine Antworten:


Welche fünf Locations möchtest Du in Deinem Leben auf jeden Fall noch sehen?
  • 80 Mile Beach in Westaustralien
  • Rom - die ewige Stadt ist immer wieder einen Besuch wert
  • Angel Falls - 1.000 Meter Wasserfall in Venezuela
  • Rajasthan - Schmelztiegel der Kulturen
  • Whale watching in Patagonien


Welche technische Entwicklung willst Du in Deinem Leben unbedingt noch erleben?

Den komplett Erdöl/Erdgas-freien Straßenverkehr. Meines Erachtens stellt die Brennstoffzelle, allen Unkenrufen zum Trotz, immer noch den Energieträger mit dem meisten Potential dar. Vielleicht nicht mehr in diesem Jahrzehnt, aber auf Dauer sicher schon. Ein wenig Hoffnung setze ich aber auch auf die Kernfusion. Mit ITER ist ein Anfang gemacht. Vielleicht haben wir 2050 alle einen kleinen Fusionsreaktor im Kofferraum ;-)


Welche technische Entwicklung bisher stellt für Dich die Allerwichtigste dar?

Das Global Positioning System (GPS) halte ich, neben den Wettersatelliten, eine der wichtigsten technologischen Anwendungen aus dem Raumfahrt für Otto-Normalverbraucher. Und, nein, die Teflonbeschichtung kommt definitiv nicht aus dem Raumfahrt. Die wurde schon um 1940 entdeckt.


Wenn Du eine historische Person sein könntest, welche wäre das wohl?

Keine Frage, Howard Hughes, wobei ich seine extrem exzentrische Phase am Ende seines Lebens wohl auslassen würde. Prinzipiell fand ich aber auch Michel de Nostredame eine faszinierende Persönlichkeit.


Wie definierst Du persönlich die "absolute" Liebe?

Sehr schwierige Frage. Ich habe, wenn ich tiefer darüber nachdenke, eher den Eindruck, dass die Antwort sehr egoistische Züge hat. Daher spare ich mir im Grunde immer unvollständige Definitionen. Ich denke man muss das Leben und die Liebe nehmen wie sie kommt und einfach das beste daraus machen :-)

Labels:

1 Kommentare:

Am/um Freitag, Juni 30, 2006 3:27:00 vorm. , Anonymous Alphager meinte...

Ein Kommentar zu GPS:
GPS ist kein Produkt der Raumfahrtforschung.
Es benutzt natürlich Satteliten und Raketen, um diese hochzukriegen, aber das Prinzip hinter dem GPS ist dasselbe, mit dem Kartographen zur Zeit der ollen Griechen gearbeitet haben.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite