Freitag, 9. November 2007

Wie man schnell zu Geld kommt

Diese Anekdote betrifft ausnahmsweise nicht seine Majestät König Autistiko II., aber der weiß ja eher viel besser, wie man schnell viel Geld los wird.

Neulich erzählte ein Kollege ganz enttäuscht, dass ihm sein geliebtes Fahrrad gestohlen wurde. Das ist leider auch in unserer Stadt nicht ungewöhnlich, aber ärgerlich ist so ein Diebstahl trotzdem. Gott sei Dank war der Drahtesel versichert, so dass der finanzielle Schmerz nicht all zu groß war.

Recht schnell hat er sich dann mit seinem Versicherungsmakler geeinigt und mit 500 EUR seinen Schmerz ertränkt. Bis hierher ähnelt die Analogie vermutlich den meisten Fahrraddiebstählen. Was danach jedoch kam, ist beinahe unglaublich.

Zwei Wochen später geht der Kollege durch die Stadt und erblickt an einem öffentlichen Platz sein als vermisst geltendes Fahrrad. Die Freude wehrte jedoch nur kurz, da er feststellte, dass das Schloss, mit dem Fahrrad angekettet war, seinem verdammt ähnlich war.

Den Schlüssel für das Fahrradschloss hatte er zwischenzeitlich konsequent entsorgt - was will man denn auch mit einem Schlüssel für ein Fahrradschloss, das nicht mehr existiert. So ganz aufgeben wollte er allerdings nicht und rief die Polizei. Den Polizisten sagte er natürlich nicht, dass das Schloss, mit dem das Rad angekettet war, sein eigenes war. Die Polizisten schritten prompt zur Tat und knackten das Schloss.

Zufrieden fuhr er mit seinem alten Fahrrad nach Hause. Kurze Zeit später stellte er dann fest, dass das Rad damals eigentlich gar nicht gestohlen wurde - er konnte es nach einer kleinen Kleipentour nur einfach nicht wiederfinden. Geläutert meldete er den Fund dann auch seinem Versicherungsmakler und kaufte das Rad von ihm für 50 EUR zurück.

Und die Moral von der Geschichte: Zum Saufen sollte man immer mit dem Fahrrad fahren, weil man sich dann umsonst einen hinter die Binde gießen kann ;-)

Labels: ,

2 Kommentare:

Am/um Freitag, November 09, 2007 6:16:00 nachm. , Anonymous Kiwi meinte...

Hat er jetzt wirklich 450€ gutgemacht, sind die 50€ zum Schluss ein Tippfehler oder versteh ich was nicht?

 
Am/um Samstag, November 10, 2007 2:43:00 nachm. , Blogger The Renitenz meinte...

Ja, ist kein Tippfehler!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite