Dienstag, 2. Oktober 2007

Verwirrung

Ich bemühe mich immer, mein Allgemeinwissen auf dem aktuellen Stand zu halten. Es verwirrt mich daher einigermaßen, wenn die Medien in schöner Regelmäßigkeit abwechseln von Birma und Myanmar oder Bombay und Mumbai sprechen.

Besonders interessant ist dabei die Tagesschau der ARD, die eine Karte von Myanmar einblenden und im Textbeitrag den Staat Birma nennen. Im anschließenden Videobeitrag über eine Sitzung der UN-Vollversammlung wird dann konsequent weiter von Birma gesprochen und in einem Schwenk auf den Sitzplatz deren Delegation ein Staatenschild eingeblendet, auf dem dann wieder Myanmar steht. Das nenne ich eine herausragende journalistische Leistung!

Das gleiche Drama spielt sich regelmäßig auch bei Bombay ab, das, wie wir wissen, schon seit 1996 Mumbai heißt.

Ehrlich gesagt glaube ich, dass solche Aktionen nicht sonderlich dazu beitragen, die Seriosität der Berichterstattung zu festigen. Ich bin daher mal gespannt, wann wir demnächst anstatt von Deutschland über das Heilige Römische Reich deutscher Nation lesen können ;-)

Labels:

9 Kommentare:

Am/um Dienstag, Oktober 02, 2007 11:24:00 vorm. , Anonymous planeten meinte...

Ich entschuldige mich im voraus, wenn ich hier ein bischen klugscheißerisch rüberkomme, aber zumindest im Fall Myanmar/Birma es gibt durchaus Gründe, warum die ARD von der "offiziellen" Namensgebung abweicht.

1. Myanmar ist der Name, den die Militärjunta dem Staat gegeben hat. Die UN hat zwar diesen Namen anerkannt, deswegen nennt sich die offizielle Delegation aus dem Land Myanmar und natürlich wird im offiziellen Kartenmaterial dieser Namen verwendet. Aber die Opposition pocht auf den Namen Birma bzw. Burma.

Dikatoren neigen gerne dazu, Städte oder ganze Länder zu Propagandazwecken umzubenennen. Die ARD verwendet wie die Opposition als Zeichen der Missbilligung bewusst den alten Namen.

Ich gebe zu, dass ist verwirrend und man mag darüber diskutieren, ob es Journalisten ansteht, ein politisches Statement abzugeben. Anderseits finde ich es persönlich gut, dass die Tagesschau-Journalisten eindeutig gegen die Militärjunta Stellung beziehen.

2. Das mit Bombay und Mumbai ist dagegen nicht ganz so eindeutig. Die Regierung hat den Namen 95 offiziell geändert. Die Bevölkerung benutzt witzigerweise beide Namen. Im deutschen Raum halten die Medien relativ geschlossen immer noch am englischen Namen fest, warum auch immer.

 
Am/um Dienstag, Oktober 02, 2007 11:41:00 vorm. , Anonymous Anonym meinte...

Ich bezweifle, dass auch nur die Hälfte der Zuschauer etwas mit dem Namen "Mumbai" anfangen könnte. Bombay ist doch wesentlich geläufiger.

Siehe dazu auch folgenden Blogeintrag der ARD

 
Am/um Dienstag, Oktober 02, 2007 11:46:00 vorm. , Anonymous planeten meinte...

Ich muss gerade heftigst zurückrudern. Sorry ;-)

Ich hab gerade im Tagesschau-Blog gelesen, dass die Namensgebung Birma kein politisches Statement sein soll, sondern dass man sich nach dem richtet, was bei den Zuschauern gebräuchlich ist.

Na ja, das ist dann aber tatsächlich eine sehr schwache Begründung, vor allem wenn man sie mit offiziellen Kartenmaterial koppelt, der den anderen Namen enthält.

 
Am/um Dienstag, Oktober 02, 2007 12:03:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

@planeten: Bei 1. muss ich dir widersprechen. Die Ursprünge des Namens Myanmar gehen bis ins 6. Jahrhundert zurück. Erst unter der britischen Kolonialherrschaft wurde der Staat Burma/Birma genannt. Die Zurückbenennung in Myanmar war in erster Linie eine Abkehr von der Kolonialzeit, wenn auch sicherlich propagandistische Einflüsse eine Rolle gespielt haben mögen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Myanmar

 
Am/um Dienstag, Oktober 02, 2007 12:37:00 nachm. , Blogger The Renitenz meinte...

Schon klar, dass in der Öffentlichkeit die Umbenennung von Birma und Bombay (noch) nicht durchgängig angekommen ist. Ich halte es jedoch für verfehlt, (auch) journalistische Gründe vorzuschieben. Was gibt einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt das Recht, international verbindliche, wenngleich nicht unumstrittene Regelungen einfach so in Frage zu stellen. Man stelle sich nur mal vor, wenn die UN statt Myanmar einfach weiter Birma verwenden würde ;-)

 
Am/um Dienstag, Oktober 02, 2007 9:06:00 nachm. , Anonymous Enina meinte...

Ja, das fasziniert mich auch immer wieder.

btw - hab deinen Blog über ...ach, ich weiß nicht mehr wen gefunden. Ich verlinke, wenn es genehm ist! :D

 
Am/um Dienstag, Oktober 02, 2007 11:42:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Warum eigentlich nicht - da weiß man als Zuschauer gleich, dass das mehr oder minder äquivalent ist.

 
Am/um Mittwoch, Oktober 03, 2007 10:14:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Frag doch mal Seine Majestät König Autistiko II., der hat doch sicher eine wissenschaftlich fundierte kompetente Erklärung dazu?!?!

 
Am/um Dienstag, Oktober 09, 2007 12:04:00 nachm. , Blogger Pathologe meinte...

Kolkata ist, soweit ich weiß, ein ähnliches Thema in Sachen Neubenamung. Wir kennen es eigentlich als Kalkutta. Aber der indische Kollege hier klärte mich auf.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite