Dienstag, 18. September 2007

Die Senfmühle

Was passiert, wenn sich ein Unternehmen entschließt, eine Abteilung für Public Relations einzurichten, aber nicht in der Lage ist zu klären, wer Pressesprecher ist oder welche Personen berechtigt sind, ein offizielles Statement abzugeben?

Nichts, denn bereits beim Verfassen der ersten Pressemitteilung meldet sich jeder Mitarbeiter der meint, seinen Senf beitragen zu müssen. Die sich daran anschließende Diskussion hat fast schon erwartungsgemäß zum Ergebnis, dass man sich auf den Text nicht einigen kann.

Prima, das ist an Professionalität nicht mehr zu toppen.

Labels:

5 Kommentare:

Am/um Dienstag, September 18, 2007 1:56:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

für uns insider war das aber ein zu erwartendes trauerspiel
alles andere wäre eine sensation gewesen

 
Am/um Dienstag, September 18, 2007 5:24:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

>>Abteilung für Public Relations

Hä? Aber irgendjemand muss doch Abteilungsleiter/Teamleiter spielen. Dann kann der doch Pressemeldungen verfassen.

 
Am/um Donnerstag, September 20, 2007 2:37:00 vorm. , Blogger CC-Agent meinte...

Hab mal dein Stöckchen apportiert.

 
Am/um Freitag, September 21, 2007 10:34:00 vorm. , Anonymous Anonym meinte...

die frage ist hier ja auch, ob eine pr-kompetente person herangezogen wurde. oder ob eine sekretärin, ein abteilungsleiter oder ein marketing mensch "halt jetzt ein bissl PR machen" soll.

wär interessant zu wissen.

 
Am/um Mittwoch, September 26, 2007 7:03:00 nachm. , Anonymous Liselotte meinte...

oder noch besser ... zwei Aussagen zum selben Thema - leider mit widersprüchlichem Inhalt *esgibtnichtswasenichtgibt*

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite