Donnerstag, 13. Juli 2006

Das Wahlorakel

Dieses Posting ist als eine Art Nachtrag zu sehen.


Irgendwie sind wir heute im Kreise der Kollegen auf den Wahl-O-Mat zu sprechen gekommen. Zur Info: Der Wahl-O-Mat ist ein interaktives Tool, welches den Wähler dabei unterstützen soll, das Kreuzchen an der für einen selbst richtigen Stelle zu machen. Es werden die verschiedenen politischen Thesen der jeweils antretenden Parteien und Kandidaten prägnant zusammengefasst und zur Benotung vorgestellt. Aus dem Ergebnis erstellt der Wahl-O-Mat eine individuelle Wahlempfehlung.

So, zurück zum Thema: Egal wen man fragt, das Gros der Wahl-O-Mat-Nutzer ist FDP-Wähler. Merkwürdig ist dann jedoch, dass die FDP bei Wahlen z.T. kaum über die 5%-Hürde kommt. Das legt die Vermutung nahe, dass mehrheitlich nur FDP-Wähler zur Wahl gehen und die Stimmzettel in einem Umfang gefälscht werden, vor dem selbst George W. Bush zurückscheuen würde, oder aber die FDP-Wähler gehen einfach nicht zu Wahl. Dann hätte ich allerdings ein Problem die Wahlbeteiligung zu erklären ;-)

Noch viel seltsamer wird es jedoch, wenn man den verschiedenen Meinungsumfragen zur Zufriedenheit der Bundesbürger mit der Arbeit der Regierungskoalition aus SPD und CDU/CSU glauben schenken darf. Irgendwie sind alle, durchaus nachvollziehbar, unzufrieden.

Und dabei ist die Lösung des Problems doch so simpel: Den Wahl-O-Mat vor dem Urnengang befragen, den Kopf einschalten respektive den Schwamm auswringen und das Kreuz dort machen, wo es, dem Wahl-O-Mat nach, die größten Übereinstimmungen mit der eigenen Auffassung gibt.

Möge die Macht des Kreuzes bzw. Hakens mit dir sein :-)

PS: Eine Koalition aus FDP und Grünen auf Regierungsebene ist bestimmt extrem spannend. Vermutlich auch deshalb, weil es eigentlich gar nicht mehr schlimmer kommen kann ;-)

Labels:

2 Kommentare:

Am/um Mittwoch, Juli 19, 2006 10:27:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Hast du die Linkspartei vergessen? Also die ist ja wohl die Allerschlimmste!

 
Am/um Mittwoch, August 09, 2006 10:17:00 vorm. , Blogger The Renitenz meinte...

Nachtrag: Gem. einer Tickermeldung vom 08.08.2006 fangen die großen Volksparteien ein Deutschland damit an, den Wahl-O-Mat nicht mehr zu unterstützen. Die Gründe mögen sicherlich vielfältig sein. Ich halte jedoch mangeldes Profil und Handlungsunwilligkeit für wichtige Gründe.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite