Donnerstag, 6. April 2006

Büroblog

Obwohl sich dieser Blog in erster Linie mit dem alltäglichen Wahnsinn im Büro in Form kleiner Anekdoten und persönlichen Gedanken widmet, hätte ich nicht unbedingt gedacht, dass die meisten Leser auch während der normalen Bürozeit vorbeischauen :-)

Das Gros der Besucher schaut hier an Werktagen zwischen 0800 und 1700 rein und kurz vor Mitternacht gibt es dann auch noch mal eine Rush Hour. Die Bloggerette kennt dieses Phänomen und hat es auch schon einmal beschrieben.

Besonders erwähnenswert empfand ich jedoch die Tatsache, dass ich häufiger Besucher von Hosts namens $Server.af.mil habe, wobei $Server häufig für eine europäische, manchmal aber auch US-amerikanische Stadt steht. Ich gehe einfach mal davon aus, dass die Jungs bei der Army auch mal Pause machen und ich nicht als Target markiert wurde ;-)

Ansonsten hoffe ich, dass die Schreibtischarbeiter angenehm unterhalten werden und würde mich über ein paar mehr Kommentare durchaus freuen :-)

Nachtrag am 04.05.2006: Frau Pia ist auch schon mal auf das Phänomen Büroblog aufmerksam geworden.

Labels:

4 Kommentare:

Am/um Donnerstag, April 06, 2006 8:49:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Jaja...Big Brother is watching you :)

Dazu ein kleiner Witz:

Kartoffeln...

Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in
seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein und alt und schwach.
Sein Sohn studiert in Paris. Deshalb schreibt er eine E-Mail an seinen Sohn.
"Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig weil ich in meinem Garten keine
Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn Du hier wärst, könntest Du
mir helfen und den Garten umgraben. Ich liebe Dich. Dein Vater."

Prompt erhält der alte Mann eine E-Mail:
"Lieber Vater, bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort
habe ich nämlich 'die Sache' versteckt. Ich liebe Dich auch. Ahmed."

Keine sechs Stunden später umstellen die US Army, die Marines, das FBI und
die CIA das Haus des alten Mannes. Sie nehmen den Garten Scholle für
Scholle auseinander, suchen jeden Millimeter ab, finden aber nichts.
Enttäuscht ziehen sie wieder ab. Am selben Tag erhält der alte Mann noch
eine E-Mail von seinem Sohn:
"Lieber Vater, sicherlich ist jetzt der Garten komplett umgegraben und du
kannst die Kartoffeln pflanzen. Mehr konnte ich aus der Entfernung leider
nicht für Dich tun. Ich liebe Dich. Ahmed"

 
Am/um Donnerstag, April 06, 2006 8:54:00 nachm. , Anonymous Kiwi meinte...

Sollst Du heut mal haben. Ich bin lieber stiller Leser als aktiver Schreiber.

Ich mag Dein Blog und freu mich auf die allabendlichen Updates. Die Beschreibung Deiner Firma klingt so bizarr, dass ich nicht weiß, wie ernst ich das alles nehmen soll, aber meinem Lesevergnügen tut das keinen Abbruch. Wenn Du irgendwann Deine Memoiren als Buch herausbringst, sag Bescheid, ich kauf sie :)

 
Am/um Freitag, April 07, 2006 5:55:00 nachm. , Blogger limone meinte...

offenbar haben die alle etwas weniger "offenherzige" büros... ich könnte mir das während der arbeitszeit nicht erlauben, weil mir ständig jeder besucher und natürlich auch der chef im vorbeigehen auf den bildschirm gucken können. außerdem weiß ich als alter it'ler, dass die jungs aus der edv-abteilung genau mitverfolgen können, wer wann auf welcher seite war. ;-)

 
Am/um Sonntag, April 09, 2006 5:39:00 nachm. , Blogger emily meinte...

da hat limone recht, es ist nachvollziehbar, wer wann auf welcher seite war. die meisten firmen sehen inzwischen den gelegentlichen besuch privater seiten während der arbeitszeit nicht mehr so kritisch, vor allem wenn sie harmlos sind. bei deinem chef bin ich mir da aber nicht so sicher ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite