Donnerstag, 16. November 2006

Blog-Gewinnspiel II

Heute gibt es wieder mal ein kleines Quiz für meine Leser. Hinsichtlich der gebotenen Gewinne kann ich zwar nicht mit den Gewinnspielen bekannter Veranstalter mithalten, einen Apple iPod, einen 42" LCD-Fernseher oder ein Vaio-Notebook von Sony gibt es also (noch) nicht zu gewinnen, doch hoffe ich trotzdem den einen oder anderen Blog-Leser zum Mitmachen animieren zu können :-)

Die Regeln
  1. Einfach eine kreative Antwort mit E-Mail-Adresse in den Kommentaren hinterlassen

  2. Antwort bis 26.11.2006 - 2359 CET

  3. Gewinner erhält Benachrichtigung per E-Mail - erst dann frage ich nach dem Namen und der Adresse

  4. Versand des Preises erfolgt innerhalb einer Woche nach Einsendeschluss per Post nur innerhalb von Deutschland

  5. Rechtsweg ist obligatorisch ausgeschlossen


Die Frage
Ich wollte eigentlich schon immer einmal wissen, wieviele Engel auf einen Stecknadelkopf passen - das passt jedoch nicht ganz zum Thema des Blogs ;-)

Was wolltest du seiner Majestät König Autistiko II. schon immer einmal sagen?


Der Preis
Eine Original-CD "Strange Angels" von Kristin Hersh, einer US-amerikanischen Sängerin und Songwriterin. Das Album bietet eine Mischung aus Alternative Rock, Pop und Folk.

Kristin Hersh - Strange Angels

Es handelt sich bei der CD um eine Limited Edition. Das Zertifikat #0185 liegt bei.

Viel Spaß beim Mitmachen :-)



PS: Um Spam-Mails zu vermeiden empfehle ich, sich ein E-Mail-Account bei Spamgourmet anzulegen. Das kann man nach Ablauf des Quiz einfach wieder löschen :-)

Labels:

12 Kommentare:

Am/um Samstag, November 18, 2006 1:09:00 nachm. , Blogger sparrk meinte...

Lieber Leidensgenosse, ich frage mich welche Frage ich Ihnen stellen könnte.
Mein Schicksal ist es, auch eine Gruppe von renitenten Arbeitsverweigerern und Besserwissern zu beschäftigen.
Ich bin immer wieder tief beeindruckt mit welcher Souveränität sie ihre Mitarbeiter und ihr Geschäft führen, dafür gebührt ihnen mein allertiefster Respekt.
Es ist schon ein Skandal, was sich die Arbeitnehmerschaft heutzutage herausnimmt, wenn man sie lässt.
Urlaub, freie Wochenenden und tägliche Arbeitszeiten unter 12 Stunden, das kann doch nicht so weiter gehen.
Ich habe letztens einen Mitarbeiter Sonntag abends gegen 23Uhr angerufen um zu fragen wo denn der Bericht des lezten Meetings abgeblieben sei, anstatt sich für seine schlampige Arbeitsweise zu entschuldigen, behauptete er, er habe mir dieses per Mail, als auch in schriftlicher Form zukommen lassen und überhauot wie ich auf die Idee käme ihn um diese Zeit zu belästigen.
Naja, ich habe ihm mitgeteilt er könne dafür die nächste Zeit ausschlafen, da er im Büro nicht mehr erscheinen müsse.

Aber um zum Kern zurückzukommen.
Meine Frage an Sie, edle Durchlaucht:
Empfangen Sie auch so viel Undankbarkeit gegenüber Ihrem weisen und vorausschauendem Geschäftsgebaren?

 
Am/um Montag, November 20, 2006 2:32:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Ah so, wieviele Engel.

Annahme: Es gibt keine Engel.
Dann wäre die Antwort Null.
Da aber dies sicher zu trivial ist, muss die Lösung Null falsch sein.

Engel gibt es wohl auch in echt. Dies sind Menschen, von anderen Menschen meist als "mein Engel" tituliert. Schuhgröße also mind. 10 cm oder so... also passt einer hin.

Dies ist aber sicherlich auch nicht gemeint. Wahrscheinlicher ist die bekannte Frage nach den "virtuellen" Engeln.
D.h. die Engel im Himmel droben, laut Meinung einiger Kirchen.

Also nehmen wir an, es gäbe virtuelle Engel und diese hätten durchaus Lust auf einem Stecknadelkopf Platz zu nehmen. Nehmen wir weiterhin an, dass die Größe eines Engels unbekannt ist, dann passen genau 42 Engel auf den Stecknadelkopf.

Beweis durch nachzählen: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...39 40 41 42 stimmt!
q.e.d.

das meint herr__wu__@web.de

 
Am/um Mittwoch, November 22, 2006 12:22:00 nachm. , Blogger Sebastian Jodelhuber meinte...

Da ein Atom das kleinste ist was wir kennen, einfach die Fläche der Stecknadelspitze abmessen und abschätzen wie viele Atome darauf Platz haben ohne runterzufallen.
Das wäre die Anzahl der Teufel.
Denn Engel haben das Attribut "fliegen" per Definition. Wenn ich etwas also als Engel Deklariere kann der ja gar nicht Platz nehmen weil der ja fliegt.
Wieviele Flugzeuge/Raumschiffe kann man über deinem Haus parken? So lang das Universum ist. Wie lang ist das? Maximal unendlich oder die Anzahl aller Atome des Universums aneinandergereiht in einer Linie direkt über deinem Haus, äh Nadelspitze.

Logisch oder?

ps.: Engel müssen deshalb mindestens ein Atom groß sein (oder Neutrino oder was auch sonst, is wurscht), weil sie sonst in unserem Universum nicht existent wären. Dann könnten sie auch nicht auf einer Nadelspitze Platz nehmen; welche sich ja in unserem Universum befindet.

 
Am/um Samstag, November 25, 2006 7:11:00 nachm. , Anonymous Marielsd meinte...

Wo ist Walter?

(marielsd@yahoo.de)

 
Am/um Samstag, November 25, 2006 8:55:00 nachm. , Anonymous Buchstabensalat meinte...

Ich will jetzt eigentlich nicht meckern. Will ich wirklich nicht. Ich lese dein Blog, weil es mir Spaß macht, auf jemanden zu treffen, der in einer noch absurderen Arbeitsumgebung lebt als ich. Und dazu in einer Umgebung, die durchweg von Erwachsenen bevölkert ist.
Was du da mit deinem Chef durchmachst, das kenn ich ja auch. Nur sind meine drei Chefs um etliche Jahre jünger, genaugenommen sogar noch unter fünf. In dem Alter verzeiht man einiges, bucht es unter "das wissen die halt nicht besser" oder "die wollen halt nur spielen" ab. Zudem sind meine Chefs, oder besser Chefinnen, niedlich. SEHR niedlich, ein Vorteil, den sie oft und gerne in Diskussionen mit mir einsetzen. Vorzugsweise, wenn sie etwas ausgefressen haben.

Ich vermute allerdings mal, daß der Niedlichkeitsfaktor deines Landes-, äh, Firmenvaters stark gegen Null tendiert, was sicherlich auch an seinem deutlich höheren Alter liegen könnte. Das macht dein Arbeitsumfeld bestimmt um einiges unerträglicher als meines (da fällt mir ein, daß ich deinen Kollegen unbedingt mal empfehlen wollte, bei ihren Erklärungen nicht im Grundschulalter anzusetzen, sondern im Kindergartenalter. Welches übrigens schon "1 Jahr" bedeuten kann. Eine gute Portion Festigkeit und Unerbittlichkeit hat mir auch immer gute Dienste geleistet).

Ja. Zurück zum Thema. Was ich also ausdrücken will, ist, wie gut ich deine Frustration und Fassungslosigkeit über gewisse Aspekte deiner Tätigkeit nachvollziehen kann. Man möchte als Mensch doch ernst genommen werden, als Person genauso wie als Instanz. Aus eigenem Leiden solltest gerade du das doch wissen.

Und dann kommst du hier mit einer Frage vorbei, die bereits im Mittelalter erschöpfend, wenn auch nicht eindeutig beantwortet wurde.

Renitenz, ich möchte es dir schonend beibringen, aber ich fürchte, es geht nicht.
Es interessiert mich echt nicht die Stecknadelkopf passen.
Selbst wenn es mich interessieren WÜRDE (was es, wie gesagt, vor dem Hintergrund von Mittelohrentzündungen, verschmiertem Haferbrei und vollen Windeln wirklich nicht tut), hätte ich immer noch besseres zu tun als darüber nachzugrübeln.

Ich empfehle dir daher heftigst, einfach mal Google zu konsultieren, alternativ auch deinen örtlichen Theologen beliebiger Konfession (katholische sollen da besonders offen sein für solche Fragen).

Und wenn du diese für dich so brennende Frage zu deiner Zufriedenheit geklärt hast, dann schreib einfach noch ein paar seltsame Begebenheiten aus deiner Arbeit auf. Just for good measure.

Ausgemeckerte Grüße,
der Buchstabensalat

(Und falls du so verrückt bist, diesen Beitrag für preiswürdig zu halten, darfst du dich bei der verlinkten Website melden, um meine Email zu erhalten.)

 
Am/um Samstag, November 25, 2006 8:57:00 nachm. , Anonymous Anonym meinte...

Bohne, wieviele Engel auf eine

Fehlenden Satzteil nachgereicht.

Buchstabensalat

 
Am/um Sonntag, November 26, 2006 12:25:00 nachm. , Anonymous Marielsd meinte...

Armer Herr Renitenz, nichtmal Ihre LEser scheinen Ihre Beiträge zu lesen bzw. dann auch zu verstehen oder?
Die PReisfrage ist doch:
Was wolltest du seiner Majestät König Autistiko II. schon immer einmal sagen?

tja...Buchstabensalat, manchmal hilft es einfach, ein wenig weiterzulesen...

 
Am/um Sonntag, November 26, 2006 8:14:00 nachm. , Anonymous nothingman meinte...

also, die mittelständische wirtschaft ist überhaupt nicht mein spezialgebiet. und ich habe auch keinen mitarbeiter, der sich damit auskennt (eigentlich habe ich außer katrin, die mehr oder weniger interessiert korrektur liest, überhaupt keine mitarbeiter). u. a. deswegen gibt es eigentlich nichts, was ich dir dazu schon immer mal sagen wollte.
deinen blog habe ich eben erst entdeckt und da ich in knapp 10 minuten 'school of rock' auf pro7 sehen will, habe ich jetzt auch keine zeit, mich da einzuarbeiten (der aktuellste artikel mit den kinderarbeitern usw. hat mir aber gut gefallen).
was ich überhaupt mal sagen wollte, wem weiß ich nicht genau, also kann ich's ja auch dir sagen:
es scheint, als habe der kapitalismus endgültig und unwiderruflich gesiegt.
klar ist mir das seit gestern, seit ich im radio zum ersten mal die 'volle' version des aktuellen media-markt werbe-songs gehört habe. es ist zum kotzen, es ist erbärmlich und, man glaubt es kaum, es ist sogar noch schlimmer als die t-mobile-version von 'y.m.c.a.'.
die erben der scherben bzw. von rio reiser gehören dafür, dass sie dem 'wir-brauchen-keine-betriebsräte'-elektro-fachmarkt diesen song ('könig von deutschland', natürlich) überlassen haben, mindestens den rest ihres lebens getreten. oder nicht?
so, das sollte mal gesagt worden sein.
beste grüße an den herrn kollegen,
svennothingman
http://nothingman.kulando.de
support clean doping!
p.s.: deinen 'titel' finde ich großartig! wie wird man renitenz? hat man da auch abzeichen auf der jacke?

 
Am/um Montag, November 27, 2006 10:59:00 vorm. , Blogger The Renitenz meinte...

So, zunächst einmal vielen Dank für die Teilnahme :-)

So richtig objektiv gute Antworten auf meine kleine Frage gab es zwar irgendwie nicht, aber egal - Marielsd hat hiermit die CD gewonnen :-)

Marielsd meldet sich einfach mal per E-Mail (siehe Profil) bei mir und teilt mir ihren Namen und Anschrift mit, damit ich die CD verschicken kann.

BTW: "Wie wird man Renitenz?" - Ganz einfach: Sich nicht alles gefallen lassen und hin und wieder auch mal ordentlich austeilen ;-)

 
Am/um Montag, November 27, 2006 12:07:00 nachm. , Anonymous Marielsd meinte...

goil...hihi...*jubel*

 
Am/um Dienstag, November 28, 2006 8:43:00 nachm. , Anonymous Buchstabensalat meinte...

@marielsd: Was schlagend beweist, wie wenig mich die Engels-Frage interessiert hat. Sobald ich beim "?" angekommen war, hatte ich keine Lust mehr. :P

Salat

 
Am/um Donnerstag, November 30, 2006 11:41:00 nachm. , Anonymous Marielsd meinte...

danke für die CD, kam heute schon an!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite