Freitag, 13. Oktober 2006

Rauchverbot im Internet

Und schon wieder wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben: Die neuste Idee der offensichtlich chronisch unterbeschäftigten SPD-Gesundheitsexperten ist die Einführung eines Rauchverbots in Fahrzeugen. Wenngleich ich das Rauchen als Gefahr für die Gesundheit keinesfalls verharmlosen möchte, so entsteht doch langsam aber sicher der Eindruck, dass man sich auf die Raucher in Deutschland eingeschossen hat.

Das ein Verbot von Rauchen in Fahrzeugen, was grundsätzlich betrachtet einen nicht unerheblichen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen bedeutet, nichts bringt, sollte jedem spätestens seit dem Alkoholverbot am Steuer klar werden. Obwohl nämlich Fahren unter Alkoholeinfluss ein Straftatbestand ist, werden jedes Jahr leider viel zu viele Autofahrer dabei erwischt. Die Zahl der unentdeckten Promillesünder dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr viel höher liegen. Das bringt mich jedoch auch zur Frage, ob Sex im Auto ebenfalls ein Straftatbestand ist oder gegebenenfalls werden soll.

Wenn man nun einmal ein Resümee über gegebenenfalls noch zu erwartende Reglementierungen anstellt, dann dürfte vermutlich bald auch das Unterhalten mit Fahrzeuginsassen während der Fahrt oder das Ablesen von Informationen auf dem Navigationssystem unter Strafe stehen - das Telefonieren am Steuer ist ja schon verboten. Selbstverständlich wird dann auch gleich das Rauchen im Internet sowie Schmatzen im Restaurant verboten.

Ach so: Für die Überwachung der Einhaltung des Rauchverbots am Steuer wird die dann für jedes Fahrzeug obligatorische On-Board-Unit für das Mautsystem um eine Webcam erweitert, auf die, neben dem German FBI aka Bundespolizei, auch das US-amerikanischen Heimatschutzministerium direkten Zugriff im Pull-Modus hat. Es könnte ja schließlich sein, dass ein Terrorist am Steuer sitzt.

Andererseits bietet ein flächiges Rauchverbot aber auch neue Geschäftsmöglichkeiten: Google Earth für Rauchen. Man kann bei Google Earth die wenigen noch verbliebenen Aschenbecher in der Öffentlichkeit eintragen ;-)

Das Basis-Pack von "Öffentliche Aschenbecher Deutschland for Google Earth" gibt es hier: oeffentliche-aschenbecher.kmz - einfach downloaden und in Google Earth importieren.

Für die Downloadmöglichkeit einen herzlichen Dank an FileCasa.com.

Für weitere Vorschläge bitte die Google Earth-Koordinaten hier posten. Eine kurze Beschreibung/Bewertung des Aschenbechers wäre wünschenswert :-)

Labels:

2 Kommentare:

Am/um Freitag, Oktober 13, 2006 10:16:00 vorm. , Anonymous Kiwi meinte...

An der Idee, Kinder im Auto vor Rauch zu schützen, finde ich nichts verwerfliches. Im Text steht nicht, dass Rauchen im Auto grundsätzlich verboten werden soll.

 
Am/um Freitag, Oktober 13, 2006 8:18:00 nachm. , Anonymous silo2001 meinte...

Sex im Auto ist (noch) keine Starftat sondern "nur" eine Ordnungswiedrigkeit ;)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite